Am 29. Juni 2016 war es wieder so weit: das traditionelle Sportfest. Wochenlang hatten sich die Schüler im Unterricht und in verschiedenen Wettkämpfen wie dem Crosslauf in Templin an der Waldhofschule oder dem Straßenstaffeltag in Prenzlau vorbereitet, um an diesem Tag topfit zu sein. Zu Beginn blickten alle etwas fragend auf die Wolken, die immer wieder etwas Regen bereithielten. Einige Kinder begannen schon mutlos zu werden. Doch nach kurzer Zeit wichen die Wolken und die Sonne kam zum Vorschein. So konnte unser Sportfest unter guten Wetterbedingungen stattfinden. Die Kinder kämpften nun in den Disziplinen Weitsprung, Ballwurf und Sprint um die wichtigen Punkte. Es wurde voller Einsatz gezeigt, der sich in verschiedenen neuen Schulrekorden niederschlug.

Bei den Mädchen verbesserte Hannah Pfahl (2.Klasse) gleich 2 Schulrekorde: erst den Rekord im 50-Meter-Sprint auf 8,9 s und danach erreichte sie im 400-Meter-Lauf eine neue Bestzeit von 1:27,5 min. Ida-Mercedes Pahl (3.Klasse) errang einen neuen Bestwert in der Dreikampfwertung für ihre Altersgruppe. Hier gilt es jetzt 1597 Punkte zu überbieten. Auch die Jungen warteten mit einigen Bestleistungen auf. Im Jahr 2007 hatte Julius Liebhardt mit 35 Metern den Schulrekord im Schlagballweitwurf aufgestellt. Heute war er als Kampfrichter dabei und konnte miterleben, wie sein Rekord gebrochen wurde. Soleimann Aslamzada verbesserte den Schulrekord auf sagenhafte 41 m. Friedemann Niclas (2.Klasse) sprang 3,60 m weit und knackte damit die-Bestleistung, die von Armin Dierich aufgestellt worden war. Auch bei den Jungen gab es einen Schüler, der an diesem Tag gleich zwei neue Schulrekorde aufstellte. Leon Trapp (2. Klasse) lief die 400 m in 1:20,82 min eine gute Sekunde schneller als Dennis Röwer im Jahr 2008. Mit 1391 Punkten stellte er auch einen neuen Rekord in der Dreikampfwertung für seine Altersklasse auf. Andere Schüler verpassten zuvor aufgestellte Rekorde nur knapp. Besonders erwähnenswert ist der 75-Meter-Sprint von Lukas Lindhammer (6.Klasse), der mit einer starken Zeit von 10,87 s den Rekord von Max Daher (10,78 s) nur knapp verfehlte. Unser Lob gilt allen SchülerInnen, die sich an diesem Tag ins Zeug gelegt haben und ihr Bestes gaben. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Herrn Heinrich für seine Musik und seine Tätigkeit als Stadionsprecher. Unser Dank gilt allen, die bei der Betreuung der Wettkampfgruppen geholfen haben, den SchülerInnen des Gymnasiums Templin für ihre Arbeit in den Kampfgerichten und all denen die für die Versorgung verantwortlich waren. So konnten alle einen sportlichen Tag erleben, der uns mit Vorfreude und großen Erwartungen auf das nächste Sportfest blicken lässt.

Euer Sportlehrerteam